Ein unerwartetes Date - Teil 1

Rating
Votes
10
Added
6/3/18
Language
German
Author
Sarah_Secret
Categories
Blondes
Submissive
Pussy

Ein unerwartetes Date - Teil 1

Normalerweise lass ich mich für ein erstes Date ja nicht nachhause einladen. Aber der Typ hat mir schon in der Bar dermassen gut gefallen, dass sich schwach wurde, als er mir das Angebot machte, für mich in seiner Wohnung zu kochen. 

Nun stehe ich also im Treppenhaus vor seiner Türe. Hungrig bin ich, allerdings nicht auf etwas Essbares. Schon in der Dusche habe ich mir vorgestellt, wie es wäre, wenn er mich heute gleich beim ersten richtigen Treffen ordentlich durchnimmt. Und entsprechend aufreizend habe ich mich auch gekleidet. Halterlose Strümpfe, ein kurzer Rock und eine leichte Bluse sollen ihm klar zeigen, dass er mich haben kann. Und wenn das alles nicht die gewünschte Wirkung erzielt, dann spreize ich einfach meine Beine etwas, damit er sieht, dass ich mich ohne Slip zu ihm begeben habe. 

Ich klingle. Und schon höre ich im Inneren der Wohnung seine Schritte. Er öffnet die Türe und lächelt mich wortlos an. Sein Blick streift meinem Körper entlang nach unten. Und statt einem förmlichen «Hallo» sagt er mir schliesslich, dass ich heute noch geiler aussehe, als beim Kennenlernen in der Bar. Darauf bin ich nicht wirklich gefasst und so überrasche ich ihn mit der Antwort eines richtigen Flittchens, dass ich heute auch effektiv geiler bin. Diese Aussage erzielt Wirkung. Statt der normalen Begrüssungsküsschen umfasst er mit seiner Hand meinen Kopf und schiebt mir sogleich seine Zunge zwischen meine Lippen. Ich sauge mich sogleich an ihm fest und spüre, wie eine Hitzewelle meinen Körper durchströmt. Mit meinen grossen Augen schaue ich ihn gierig an und gebe ihm zu verstehen, dass er genau das tut, was ich will. Er stösst mich gegen den Türrahmen und umfasst meine Brüste. Meine Hände wandern sofort zu seinem Schritt und ich bemerke, dass sich dort bereits eine ordentliche Beule abzeichnet. Ich will ihn. Ich will seinen Schwanz in meinen Händen, in meinem Mund, in meiner Fotze. Das sind die einzigen Gedanken, die ich noch fassen kann. Und schon mache ich mich dran, seinen Gürtel aufzuschnallen. Während ich damit beschäftig bin, fahren seine Hände unter meinen Rock. Ich sehe ihm tief in die Augen. Und da ist er, der Moment, in dem es ihm klar wird, dass ich keine Unterwäsche trage... Das macht ihn umgehend noch wilder und fordernder. Ich reisse ihm seine Hose samt Shorts förmlich nach unten und umfasse sofort seinen harten Schwanz, der bereits zu tropfen beginnt. «Fick mich. Gleich hier», stöhne ich ihm entgegen.        

>>> Weiter geht´s mit "Ein unerwartetes Date - Teil 2 <<<

Comments

(1-2 of 2)
  • Replication83
    Replication83

    Jul 12, 2018, 4:09:57 PM

    Du kannst hervorragend deine Geilheit in Worte fassen...das gefällt mir!

  • redcornern
    redcornern

    Jun 22, 2018, 8:18:46 PM

    wow hammer geschichte, mehr davon!;-)